[ Zu JKCEMU ]


JKCEMU BASIC-Compiler

Im Emulator ist ein BASIC-Compiler integriert, mit dem Sie einfach und bequem schnelle und kompakte Programme für einige der von JKCEMU emulierten Systeme entwickeln können.

1. Einführung

Der BASIC-Compiler bietet:
Den BASIC-Quelltext schreiben Sie im Texteditor und rufen dort auch den Compiler auf.

BASIC-Programm bearbeiten

Möchten Sie jedoch den Quelltext in einem anderen Editor schreiben, können Sie den Compiler in seiner Kommandozeilenversion verwenden.

Der Compiler ist mit Optionen steuerbar, die z.B. Einfluss nehmen auf den Programmstandort (Adressbereich) oder das Laufzeitverhalten. Man kann sich auch den erzeugten Assembler-Code ausgeben lassen.

BASIC-Optionen 1   BASIC-Optionen 2


2. Zielsysteme

Der JKCEMU-BASIC-Compiler kann Programmcode für folgende Computer-Typen erzeugen:

3. Sprachumfang

Der Sprachumfang soll anhand einer Aufzählung der Anweisungen und Funktionen/Konstanten verdeutlicht werden. Eine ausführliche Beschreibung dazu finden Sie in der JKCEMU-Hilfe.

Anweisungen:
ASM, BORDER, CALL, CIRCLE, CLOSE, CLS, COLOR, CURSOR, DATA, DECLARE, DEF, DEFUSR, DIM, DO...LOOP, DO...LOOP UNTIL, DO...LOOP WHILE, DOKE, DRAW, DRAWR, END, EXIT, FOR...NEXT, FUNCTION, GOSUB, GOTO, IF...THEN...ELSEIF...THEN...ELSE...ENDIF, INCLUDE, INK, INPUT, LABEL, LET, LINE, LINE INPUT, LOCAL, LOCATE, LPRINT, MOVE, MOVER, ON...GOSUB, ON...GOTO, OPEN, OUT, PAINT, PAPER, PASSWORD INPUT, PAUSE, PEN, PLOT, PLOTR, POKE, PRESET, PRINT, PSET, READ, REM, RESTORE, RETURN, SCREEN, SUB, WAIT, WHILE...WEND

Funktionen/Systemvariablen:
ABS, ASC, ASM, BIN$, CHR$, DEEK, EOF, ERR, ERR$, HEX$, HIBYTE, H_CHAR, H_PIXEL, IN, INKEY$, INP, INPUT$, INSTR, IS_TARGET, JOYST, LCASE$, LEFT$, LEN, LOBYTE, LOWER$, LTRIM$, MAX, MEMSTR$, MID$, MIN, MIRROR$, PEEK, POINT, PTEST, RIGHT$, RND, RTRIM$, SGN, SPACE$, SQR, STR$, STRING$, TRIM$ UCASE$, UPPER$, USR, VAL, W_CHAR, W_PIXEL, XPOS, YPOS

4. Datentypen

Der JKCEMU-BASIC-Compiler kennt zwei Datentypen:

5. Performance

Welche Geschwindigkeitssteigerung der Compiler gegenüber einem Interpreter ermöglicht, hängt u.a. auch davon ab, wieviel mathematische Funktionen und Ein-/Ausgaben das betreffende BASIC-Programm tätigt. In der Regel beträgt die Geschwindigkeitssteigerung etwa das zehn- bis zwanzigfache. Die beiden Bildschirmvideos (animierte GIF-Dateien) zeigen den Geschwindigkeitsunterschied am Beispiel des Z1013-BASIC-Programms JERRY. Für den JKCEMU-BASIC-Compiler musste das Programm syntaktisch angepasst werden. Inhaltlich wurde jedoch nichts geändert (siehe JERRY für Z1013- und JKCEMU-BASIC).

Bildschirmvideo: Programm im BASIC-Interpreter
JERRY im Z1013-BASIC-Interpreter
Bildschirmvideo: Compiliertes Programm
JERRY als compiliertes Programm
(Optionen auf Compilieren für Produktiveinsatz gestellt)

© 2010-2016 Jens Müller